FÜR ALLE: Ich habe einen neuen Blog

Da ich mir einen neuen Blog zugelegt habe, hier mal meine neue Adresse:

www.der-schade-clan.de/wordpress

 

Meine Symptome

Hier mal meine Symptome:

  • instabile, aber auch intensive zwischenmenschliche Beziehungen (Wechsel zwischen extremer Überidealisierung und Entwertung)
  • Impulsivität in selbstschädigenden Bereichen
  • Instabilität im Gefühlsbereich, z. B. ausgeprägte Stimmungsänderungen, überstarke emotionale Reaktionen, stark depressiven Phasen, Phasen starker Reizbarkeit oder Angst (mit Dauer von einigen Stunden bis wenigen Tagen)
  • Fehlen eines klaren Ichidentitätsgefühls mit Unsicherheit in Bereichen wie z.B. dem eigenen Selbstbild
  • chronische Gefühl von Leere
  • verzweifeltes Bemühen, tatsächliches oder vorgestelltes Alleinsein zu verhindern
  • schwere Regressionen nach therapeutischen Sitzungen oder Unsicherheit über den Therapieverlauf, "spontan entschiedene" Therapieabbrüche, unterbrochene Ausbildungen, Schulabbrüche kurz vor dem Abschluß u.dgl.
  • Schlafstörungen
  • Alpträume
  • Schuld- Scham- Ekelgefühle
  • Selbstabwertung
  • Versagensgedanken
  • Schuldvorwürfe
  • Schwarzweiß-Denken
  • Entweder-oder- und Alles-oder-nichts-Denken
  • sozialer Rückzug -Aufgabe von Kontakten, Aufgabe von beruflichen und Freizeitinteressen
  • Anklammerung und Vermeidung von Alleinsein
  • Suiziddrohungen/-versuche und Selbstverletzungen (diese sind unterschiedlich motiviert und können z. B. wie folgt interpretiert werden):
  1. Versuch, erlittenen psychischen Schmerz mitzuteilen
  2. Selbstbestrafung
  3. Ablenkung von anderen Leidenformen
  4. Abbau von Angst, Zorn oder Traurigkeit (als Entspannungstechnik)

Gästebucheinträge...

Nach den ganzen Gästebucheinträgen bei mir habe ich mal über all das, was dieses Jahr schon vorgekommen ist, nachgedacht:

  • Torsten und Birgit sind bei mir am Krankenhaus vorgerast, wie in so einem schlechten Horrorfilm, sind auf mich zugekommen, obwohl ich es nicht wollte und haben danach dann meinen Mann (der immer für Caro und mich da ist und alles für uns tut) angeschrien und runter gemacht. Dann haben sie auch noch unseren Freund angeschrien, der ja mal mit der ganzen Vergangenheit gar nichts zu tun hat.
  • Torsten und Birgit haben bei uns zu Hause die Polizei hingeschickt, um Caro´s und meinen Aufenthaltsort ausfindig zu machen, obwohl Torsten und Birgit genau wussten, dass ich stationär im Krankenhaus war
  • Torsten und Birgit haben meinen Schwiegereltern das Jugendamt auf den Hals gehetzt, weil angeblich das Kindeswohl in Gefahr war. Dabei geht es Caro bei meinen Schwiegereltern immer sehr gut. Davon konnte sich ja dann das Jugendamt auch überzeugen.
  • Nachdem mein stationärer Aufenthalt beendet war, meldete sich der "verschollene Onkel" meines Mannes bei mir, später stellte sich nachweislich raus, dass es sich dabei um Torsten handelte. Er machte die Familie (und somit ja auch meine Familie) meines Mannes schlecht, schimpfte über meinen Mann...
  • Naja, über andere Internetseiten meldeten sich auf einmal auch irgendwelche Leute, bei denen ich NICHT MEHR glauben kann, dass es sich dabei dann wirklich immer um diese Personen handelte. Es meldeten sich z.B. irgendwelche Frauen, mit denen mein Mann angeblich ein Verhältnis hatte, als ich im Krankenhaus war.
  • Ausserdem meldete sich "die Ex" von Christian und machte ihn schlecht... Doof nur, dass wir noch guten Kontakt zu ihr haben... und die wahre Geschichte von ihr gehört haben!
  • Dann meldete sich angeblich meine damals beste Freundin. Tja, auch doof in diesem Fall, dass sich ihre Schwester bei mir meldete und mir mitteilte, dass es sich bei den ganzen Nachrichten nicht um die vermeintliche Person handelte.

Ach ja, wenn ich so darüber nachdenke, hab ich dieses Jahr schon richtig was erlebt... Und da soll mir mal nochmal jemand sagen, dass "meine Eltern" ja so lieb zu mir sind und nur das Beste für mich wollen. Paaah...

Und das alles waren nur einige von den Dingen, die bis jetzt dieses Jahr vorgekommen sind. Diese Vorkommnisse ziehen mich immer und immer wieder runter und belasten mich sehr. Vorallem sind sie nicht gut für meine Therapiefortschritte.  

Das vergangene Wochenende

Was für ein wunderschönes Wochenende...

Von Donnerstag bis Samstag nach dem Mittag waren wir bei meinen Schwiegereltern und von Samstag Nachmittag bis Montag Nachmittag waren wir bei meinen Eltern. So ein schönes und harmonisches Familienwochenende hatten wir schon lange nicht mehr.

Und all diese Eindrücke, die meine Tochter gesammelt hat.

  1. Bei meinen Schwiegereltern hat sie die neue Wohnung gesehen und durfte mit Opa in "ihrem" neuen Zimmer schlafen.
  2. Dann waren wir bei meinem Paps im Garten, da haben wir Lagerfeuer gemacht, sie hat sehr schön mit den ganzen Kindern rumtoben können und hat ihre Tante und ihre Onkels kennengelernt.
  3. Dann hat sie noch ihre Uroma, Uropa und ihren Grossonkel kennengelernt, mit denen hat sie sich auch wunderbar verstanden.
  4. Danach waren wir noch bei meinen Eltern zu Hause und auch dort hat es meinem Mäuschen super gefallen.
Als wir wieder nach Hause gefahren sind, war eine gedrückte Stimmung im Auto, da unser Prinzesschen nicht nach Hause wollte. Sie war soooo traurig, dass es jetzt wieder so lange dauert, bis sie Opa, Oma, Tante, Onkel wiedersieht. Aber wir haben ihr versprochen, dass wir nächstes Jahr mit allen zusammen in den Urlaub fahren. Und auch Weihnachten und Silvester werden wir zusammen verbringen. Wir freuen uns schon ALLE SEHR darauf!
So eine tolle Familie (Eltern, Schwiegereltern und natürlich meine eigene Familie) zu haben ist das beste auf der Welt, was es geben kann!!

Einzelgespräch

Hatte heute wieder mal ein Einzelgespräch mit meiner Psychologin in der Klinik.

Sie hat mich doch allen Ernstes gefragt, ob ich mich jetzt gegen die Therapien weigern möchte oder warum ich gestern bei Musiktherapie "Nein" gesagt habe... Nein, ich weiger mich nicht gegen die Therapien - sonst wäre ich ja schon längst weg. Aber das gestern war echt der Hammer, das war einfach zu viel für mich. Ich sollte mich mal wieder dem hingeben und das machen, was ich eigentlich nicht machen will. Ich weiß, im "wahren" Leben draussen kann ich auch nicht zu allem Nein sagen, aber das war für mich schon mal ein Fortschritt. Hinzu kam einfach, dass ich am Wochenende total beschissene Träume von meiner Kindheit hatte und mich dann gestern halt einfach eingeengt gefühlt habe. Und ich will mich einfach nicht mehr bedrängen lassen!

Morgen haben wir mit unserer Tochter einen Termin. Mal gucken, was das wird...

Habe heute auch noch erfahren, dass ich vermutlich die Therapie in einem anderen Krankenhaus mit meiner Tochter weiter mache. Darauf kamen sie jetzt, weil ich von meiner Psychologin gerne nochmal stationär gesehen werden würde, aber ich halt nicht mehr so lange ohne meine kleine Maus auskommen würde. Also bleibt ihnen ja nur die Möglichkeit, mich irgendwo hin zu überweisen, wo auch schon "ältere" Kinder mit hin können... Warten wir es ab. 

Mal eine süsse Werbung...

... die, so finde ich, sehr herzallerliebst ist. *Meinem Schatz hiermit mal wieder ein Szeretlek hinüber schick*

 

 

Ich freu mich...

... weil ich seit ein paar Wochen super Kontakt zu meinem leiblichen Papa habe.

Gerade haben wir uns fürs nächste Wochenende verabredet. Dann gehen wir dann mit meiner kleinen (Halb-)Schwester und ihrem Bruder in den Elbauenpark. Dort ist Erntedankfest, mit Tieren (Pferde, Schafe...) und kleinem Markt. Das wird bestimmt super schön. Zumal ich meinen Papa jetzt seit fast 4 Jahren nicht mehr gesehen habe.

Wir sind uns jetzt aber einig, dass wir den Kontakt NIE wieder abbrechen werden.

Mein Br... meinte zu meinem Papa, er solle ihn in Ruhe lassen, so wie die letzten 20 Jahre auch. Ich finde diese Bemerkung unter aller Sau. Jeder hat eine Chance verdient. Und auch mein Papa ist ein Mensch. Ich denke, dass wir damals noch zu klein waren, um die damalige Situation richtig einzuschätzen. Heute können wir doch über das alles ganz anders denken...

Und Caro sollte auch die Chance bekommen, ihren Opa kennenzulernen.

ALSO ICH FREU MICH JEDENFALLS RIESIG AUF DIE KOMMENDE ZEIT!